• Homeslider05
  • Homeslider06
  • Homeslider07

Sprachreise nach Barcelona

Einmal mit dem Spanischkurs nach Spanien reisen – das war unser Wunsch seitdem wir in der 11. Klasse mit dem Spanischunterricht begonnen hatten. Am 12. April 2015 war es endlich so weit und wir flogen für eine Woche nach Barcelona um einen Sprachkurs zu besuchen, der uns auf das mündliche Abitur vorbereiten sollte.

In der Sprachschule
Park Güell

Insgesamt waren wir 14 Schülerinnen und Frau Stöckle, unsere Spanischlehrerin. Wir waren in einheimischen Familien untergebracht, um zusätzlich zum Sprachkurs auch dort Spanisch zu sprechen und somit unsere Kenntnisse zu verbessern und die spanische Kultur noch besser kennenzulernen. Nach dem täglichen Sprachkurs, der am Vormittag stattfand, hatten wir nachmittags Zeit, um Barcelona kennenzulernen. Wir schauten uns die Altstadt an, den berühmten Park Güell von Gaudí, nahmen an einer Picasso-Stadtführung teil und gingen an der Rambla entlang, um in der bekannten Markthalle einen der frischen Säfte zu genießen. An einem Nachmittag durften wir selbst entscheiden, was wir tun wollten. Wir gingen zum Strand um das tolle Wetter zu genießen, gingen Einkaufen im idyllischen Ambiente der Stadt oder schauten uns die berühmte Sagrada Familia an.
Ein Highlight der Woche war ein Besuch einer spanischen Schule. Wir tauschten uns mit den spanischen Schülern über kulturelle Unterschiede aus und die Schüler zeigten uns ihre Schule. Es war sehr interessant und für alle ein toller Tag.

Während der Woche sind uns viele Unterschiede zwischen Spanien und Deutschland aufgefallen. Spanier verhalten sich lockerer und offener als Deutsche. Zum Beispiel wurden wir in den Familien mit Küssen auf die Backen begrüßt, obwohl wir sie gar nicht kannten. Bei einer Verabredung unter Freunden oder bei einem Fest ist es normal, mindestens eine halbe Stunde zu spät zu kommen. Sehr schwer war es für uns, dass es in Spanien erst sehr spät Abendessen gibt, viele von uns bekamen um 21:00 Uhr das Abendessen in der Familie. Zudem waren wir alle sehr überrascht, als unsere Lehrerin der Sprachschule einer Schülerin einen Tag vor ihrem Geburtstag gratulierte. In Spanien ist es normal, vor dem Geburtstag zu gratulieren oder sogar zu feiern. Des Weiteren ist uns aufgefallen, dass in spanischen Schulen die Schüler ihre Lehrer beim Vornamen nennen. Generell haben wir für uns festgehalten, dass die Leute in Barcelona sehr nett, offen und zuvorkommend sind. Uns gefiel die fröhliche und offene Stimmung in den Gassen und den kleinen Cafés und wir nutzten jede Minute, um mehr davon mitzubekommen. Die Sprachreise nach Barcelona war ein voller Erfolg, da wir viel Spanisch sprechen konnten und die Stadt und die spanische Kultur näher kennenlernen konnten. Frau Stöckle will auch in Zukunft mit ihren Klassen nach Spanien reisen.
Wir danken Frau Stöckle für ihr Engagement!!!