• Homeslider05
  • Homeslider06
  • Homeslider07

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey zu Besuch

Ministerin informiert sich persönlich bei allen Beteiligten über das Modell PIA

Bundesministerin mit Schülern und Schulleiter Göggel

Kurz nach den Sommerferien besuchte uns die Bundesministerin Dr. Franziska Giffey, zuständig für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, mit dem Anliegen, sich umfassend über die PIA-Ausbildung zu informieren.

Besonders wichtig war es der Bundesministerin, ein Meinungsbild der Schülerinnen und Schüler zu bekommen, weshalb sie sich viel Zeit nahm, um mit einer PIA-Klasse (PIA2-2) ins Gespräch zu kommen. In freundlicher und entspannter Atmosphäre berichteten die Schülerinnen und Schüler von ihrem Ausbildungsalltag. Frau Dr. Giffey interessierte sich vor allem dafür, was man noch verbessern könnte, um zukünftig noch mehr potentielle Erzieherinnen und Erzieher zu erreichen. Mit vielen Impulsen der Schülerinnen und Schüler verabschiedete sich Frau Dr. Giffey von der Klasse mit den Worten „Sie sind der Goldstaub!“ und dankte ihnen herzlich, dass sie sich für die Ausbildung entschieden haben.

Um weitere Anregungen für gute Rahmenbedingungen zu bekommen, folgte eine Gesprächsrunde mit allen, die die PIA-Ausbildung mitgestalten: Bundesministerin Dr. Giffey mit ihren Referenten Nora Damme und Niklas Förster, Schulleiter Dieter Göggel, Abteilungsleiterin Susanne Raab-Deml, Jugendbürgermeisterin Isabel Fezer, Referatsleiterin im Kultusministerium Anette Krause, Leiterin des Stuttgarter Jugendamts Dr. Susanne Heynen, Klaus-Dieter Pieper und Wolfgang Morbach vom Jugendamt, PIA-Schülerinnen und Schüler Yvonne Schweizer, Sylvia Amzir und Sebastian Bayer, Inge Jacobs von der Stuttgarter Zeitung und die Lehrerinnen Gabriele Riffel und Diane Gebhardt.

Einigkeit herrschte darüber, dass die bundesweite Personalgewinnung oberste Priorität haben muss. Doch wie können die Rahmenbedingungen so verbessert werden, dass die Interessierten in die Ausbildung gehen können? Hierzu gab es verschiedene Lösungsansätze. Bundesministerin Dr. Giffey hört aufmerksam zu und macht sich Notizen, damit die Impulse aus der Praxis in das „Gute-Kita-Gesetz“ eingearbeitet werden können.

Die PIA-Schülerinnen und -Schüler betonen in der Gesprächsrunde noch einmal die hohe Qualität der Ausbildung an der Hedwig-Dohm-Schule und schätzen vor allem die Verzahnung von Theorie und Praxis: In der Schule Gelerntes kann unmittelbar in der Einrichtung erprobt werden.

Die Hedwig-Dohm-Schule bedankt sich für den Besuch der Bundesministerin und freut sich, einen positiven Beitrag zur Verzahnung von Praxis und Politik liefern zu können.

Bericht: Lisa Bessler / Fotos: Lisa Bessler

In der Stuttgarter Zeitung und in den Stuttgarter Nachrichten erschien am 18.09.18 ein Artikel zum Besuch der Bundesministerin. Um den jeweiligen Text zu lesen, bitte hier klicken: Artikel Stuttgarter Zeitung oder hier klicken: Artikel Stuttgarter Nachrichten