• Homeslider05
  • Homeslider06
  • Homeslider07

Vergnüglichen Vormittag mit unserer Namensgeberin Hedwig Dohm

Anlässlich des 100. Todestages von Hedwig Dohm führte das Hedwig-Dohm-Trio – bestehend aus Nikola Müller, Isabel Rohner und Gerd Buurmann – eine Femmage an Hedwig Dohm auf. Diese Aufführung diente als Start für ein Hedwig Dohm-Halbjahr an unserer Schule. Bis zu den Sommerferien werden wir uns in kleinen und großen Projekten mit Hedwig Dohm beschäftigen. Am Ende des Schuljahres wird es ein Fest geben, bei dem alle Projekte vorgestellt werden.

Hedwig-Dohm-Trio

Seit 100 Jahren haben die Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Dieses Ereignis ist somit die Geburtsstunde der Demokratie in Deutschland, denn, so Hedwig Dohm, von einer Demokratie könne schließlich nicht gesprochen werden, wenn über die Hälfte der Bevölkerung nicht wählen darf.

Hedwig Dohm ist sich sicher: Der Kampf um die Gleichberechtigung der Geschlechter ist eine der größten Revolutionen, die die Menschheit je erlebt hat. Generationen von Frauen haben dafür gekämpft. Eine der Vorreiterin und zugleich eine innovative und witzige Autorin war Hedwig Dohm (1831 – 1919). Bereits 1873 forderte sie nicht nur das Stimmrecht, sondern auch die rechtliche, soziale und ökonomische Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Hedwig Dohm selbst bringt es auf den Punkt: Die Menschenrechte haben kein Geschlecht! Bis heute haben ihre Texte nichts an Frische und Aktualität verloren.

Hedwig Dohms Markenzeichen ist ihre Ironie. Mit Zeitgenossen von Friedrich Nietzsche bis Georg Groddeck liefert sie sich in ihren Texten wahre Wortgefechte – wie gemacht für die Bühne!

Alle Schülerinnen und Schüler kamen in den Genuss der szenischen Lesung, die den Geist von Hedwig Dohm aufleben lässt. Dank der Vorlagen von Hedwig Dohm wirkt die Lesung irrsinnig komisch, egal, ob es um biographische oder historische Informationen über Hedwig Dohm geht. Mal wird gesungen, mal wird gelacht, mal ist es laut, mal ist es leise, aber immer mit gespitzter Feder.

Im Anschluss an die Femmage hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, mit dem Trio ins Gespräch zu kommen. Themen wie Geschlechterrollen, stereotypes Denken und die Frage, ob Hedwig Dohm heute „Influencerin“ wäre, rundeten den vergnüglichen und sehr informativen Vormittag ab und eröffneten ein weites Feld für das jetzt anstehende Hedwig Dohm-Halbjahr.

Text: Lisa Bessler / Fotos: Regina Mrosik und Lisa Bessler