• Homeslider05
  • Homeslider06
  • Homeslider07

Projekttage und Schulfest zum Thema „Hedwig Dohm und ihre starken Schwestern – bedeutende Frauen aus Kultur, Politik und Wissenschaft“

Plakate zum Schulfest

Anlässlich des 100. Todestages von Hedwig Dohm drehte sich von März bis Juli alles um die Namensgeberin der Schule. Auftakt war ein vergnüglicher Vormittag mit einer Femmage an Hedwig Dohm. Bis zu den Sommerferien folgten kleinere und größere Projekte zu Hedwig Dohm und bedeutenden Frauen aus Kultur, Politik und Wissenschaft. Am intensivsten wurde während der Projekttage an verschiedenen Themen gearbeitet und der Höhepunkt bildete schließlich das Schulfest kurz vor den Sommerferien.

Das Schulfest wurde feierlich mit einem schwungvollen Lied des Chors zum Thema Frauenwahlrecht eröffnet. Es folgte eine Theateraufführung zu Hedwig Dohm, wodurch die Aktualität und Ironie von Dohms Texten von den Schülerinnen und Schülern überzeugend dargestellt wurde.

Weiter ging es im Programm mit der Übergabe einer Spende für das Frauenhaus: Schülerinnen und Schüler konnten während der Projekttage durch kleine Aufführungen auf der Königstraße über 140 Euro sammeln. Nach einem weiteren stimmungsvollen Lied des Chors wurden die Ausstellungsräume im Schulhaus eröffnet.

Die Präsentationen zeigten die Vielfältigkeit der Projekte: Man konnte Lieblingsspeisen von Hedwig Dohm probieren, die von einer Projektgruppe selbst gekocht wurden, oder sich einen Stop-Motion-Kurzfilm aus Lego zum Thema Frauenrechte anschauen oder künstlerisch gestaltete Werke wie z.B. Zitate starker Frauen in gemalter Schrift (Handlettering) bestaunen.

Des Weiteren konnte man in Ausstellungen Informationen zu verschiedenen Themen erhalten: die Geschichte des Frauenfußballs; das Rollenbild der Frau in Afrika; NGOs zu Frauenrechten und große Frauen der Naturwissenschaften. Außerdem konnten hübsch gestaltete Baumwolltaschen mit Frida Kahlos Abbild erworben werden.

Ein paar Schülerinnen und Schüler boten eigene Projekte an und so wurde die Vielfältigkeit unter anderem noch um einen Lindy-Hop-Workshop und um einen Rollstuhlparcour erweitert.

Und wie es sich für ein Fest gehört, wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt: Die SMV engagierte sich mit einem Getränke- und Snackverkauf.

Text: Lisa Bessler, Bilder: Katrin May / Regina Mrosik